Universität Osnabrück

CIRCLE - Center for International Research on Chinese Law and Economics


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

CIRCLE

Center for International Research on Chinese Law and Economics

Logo Circle

Ziel des CIRCLE ist es, als Plattform für Ideen zur akademischen Kooperation mit China, als Forum des Austauschs von Erfahrungen in der Kooperation mit China und als Initiator für gemeinsame Bemühungen in der chinesisch-deutschen Zusammenarbeit zu dienen.

Natürlich spielt dabei die Expertise der Professur für Chinesisches Recht eine wichtige Rolle, aber sie wird zum Glück flankiert, unterstützt und vorangetragen von vielen KollegInnen der UOS, die sich alle aktiv und in ihrer eigenen Wertigkeit und Wichtigkeit in diesen akademischen Austausch mit einbringen.

Innerhalb des Fachbereichs Rechtswissenschaften sind alle Fachsäulen des Rechts unter einem institutionellen Dach vereint. Dazu sind der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften und andere mit einbezogen, so dass sich in der Zusammenarbeit nicht nur fachspezifische, sondern auch interdisziplinäre Ansätze in Forschung und Lehre ergeben.

Weiter fungiert das CIRCLE als Koordinationsstelle, um die strategischen Forderungen, die von der HRK an deutsche akademische Institutionen herangetragen werden, aufzunehmen und auf ihre Umsetzbarkeit innerhalb der Osnabrücker Kooperationen mit China in die Diskussion mit einzubringen.

Aus jeder Fachsäule (Strafrecht, Öffentliches Recht, Zivilrecht) des Fachbereichs Rechtswissenschaft und aus den Wirtschaftswissenschaften ist derzeit eine Person im CIRCLE tätig. Kollegen der Germanistik, der Geographie und der Psychologie sind eingeladen, sich gemeinsam auszutauschen.

  • Chinesisches Recht: Prof. Dr. Georg Gesk (Sprecher des CIRCLE)
  • Zivilrecht: Prof. Dr. Andreas Fuchs
  • Öffentliches Recht: Prof. Dr. Bernd J. Hartmann
  • Strafrecht: Prof. Dr. Arndt Sinn
  • Wirtschaftswissenschaften: Prof. Dr. Frank Westermann
  • Wirtschaftswissenschaften: Prof. Dr. Valeriya Dinger (Sprecherin des CIRCLE)

Aufgrund erfolgreicher Erasmus+ Anträge (China/Taiwan), mit dem Abschluss einer Kooperation im LLM bzw. im Master-Bereich der Fachbereiche für Rechtswissenschaften bzw. für Wirtschaftsrecht, als Konsequenz gemeinsamer Forschungsanträge, ergibt sich ein Kompetenz-Cluster, das über den einzelnen Fachbereich hinausstrahlt und was in Niedersachsen bereits überregional zur Zusammenarbeit etwa in der AG China Forschung oder in gemeinsamen Initiativen (Promotionskolleg Niedersachsen) widerspiegelt. Dazu bekommt der Input an Fachwissen durch Incoming-Mobilitäten aus China einen wichtigen Schub, der sich in Workshops (Lehre) und Symposien (Forschung) positiv auswirkt.

Um die Sichtbarkeit der Osnabrücker Forschungsergebnisse zu steigern, wurde die wissenschaftliche Reihe „Beiträge zum chinesisch-deutschen Rechtsdialog – Veröffentlichungen des CIRCLE“ beim Verlag Duncker & Humblot eingerichtet.